News

01.10.10 um 15:14 Uhr

Damenteam siegreich bei der DLRG Trophy

In diesem Sommer machten sich unsere Rettungssportler auf den Weg nach Haltern am See, an den Tuttenbrocksee in Beckum und zum Abschluss der Freigewässerwettkampfserie an den Wannsee in Berlin um sich gegen die bundesdeutsche Spitze sowie Mannschaften aus den Niederlanden, Belgien und aus der Schweiz zu behaupten.

Unsere 1. Damenmannschaft mit Maja Erbach, Monika Hirte, Alena Kröhler und Mona Pawelzik konnten sich in der Gesamtwertung im rescue tube rescue race durchsetzen und die nationale und internationale Konkurrenz hinter sich lassen. Der Grundstein für diesen Erfolg legten sie bei der 1. Veranstaltung Ende Juni in Haltern am See, sie gewannen das Finale und verwiesen die Seriensiegerinnen der letzten Jahre aus Halle an der Saale deutlich in die Schranken. Da die vier Damen auch Mitte August in Beckum siegreich waren, ging der Sieg in der Gesamtwertung nach Kelkheim obwohl sich unser Team im  September  in  Berlin mit  dem 3. Platz begnügen musste. Auch die weiteren Staffeldisziplinen absolvierten Maja, Monika, Alena und Mona äußerst erfolgreich. In der oceanwoman relay konnten sie bei allen drei Veranstaltungen jeweils den dritten Platz belegen, dies bedeutete den 2. Platz in der Gesamtwertung. In der Disziplin rescue board rescue race konnten wir uns mit dem 3. Platz in der Gesamtwertung eine weitere Platzierung auf dem Treppchen sichern. Auch in den Einzeldisziplinen gelangen den vier Sportlerinnen in den Disziplinen surf race, board race, surf ski race, oceanwoman und beach flags viele Finalteilnahmen. Besonders erfolgreich schnitt Mona Pawelzik im beach flags Finale in Beckum ab. Sie konnte sich bei einem spannenden Wettstreit um die Medaillen den bronzenen Treppchenplatz sichern. Auch ihre Ergebnisse in Haltern und Berlin waren hervorragend, so dass sie sich in beach flags über den 3. Platz in der Gesamtwertung der Serie freuen konnte.

Unsere Herrenmannschaft bestand aus den Nachwuchsportlern Matthias Berkefeld, Leon Gressler, Rudolf Griemert, Lars Laudan und Leonard Meyer. Sie absolvierten in diesem Jahr ihre erste Freigewässer Wettkampfserie, in erster Linie ging es darum, Erfahrungen zu sammeln und sich das ein oder andere von den Spitzenathleten abzuschauen. Erfreulicherweise gelang dies in der „Kelkheimer Disziplin“ rescue tube rescue race am besten, hier erreichten sie einige gute Ergebnisse. In den Einzeldisziplinen gelang Rudolf Griemert im beach flags fast eine Überraschung als er in Beckum knapp am Einzug ins Finale der letzten 16 Sportler scheiterte.

An den Wettkämpfen in Beckum und Berlin nahm ein zweites Kelkheimer Damenteam teil. Es bestand in wechselnden Besetzungen aus den erfahrenen Sportlerinnen Lisa Gahn, Carolin Meier und Rebecca Thonke sowie aus den Nachwuchsathletinnen Britta Grether, Julia Meier, Nadine Neureiter, Janina Nieper und Jennifer Wingenfeld. Sie erreichten einige gute Ergebnisse. In Berlin gelang Carolin, Lisa, Nadine und Rebecca im rescue tube recue race sogar der 7. Platz, so dass im A-Finale unter den letzten acht Damen-Teams gleich zwei Kelkheimer Mannschaften vertreten waren. In den Einzeldisziplinen konnte Nadine Neureiter gute Ergebnisse im surf ski race und in oceanwoman verzeichnen.